Leise Kämpfer von Dennis Durant mit dem Musikverein Ellhofen

Im März diesen Jahres berichtete ich bereits über den tollen Besuch von Dennis Durant in Ellhofen.

Zitat Dennis:

Am Wochenende war ich mit meinem Team in meinem Heimatort Ellhofen. Dort nahmen wir mit dem Musikverein ein Lied auf, das ich für mein Geburtsort geschrieben habe. Dieses Stück kommt auf mein Jubiläumsalbum, das im Herbst 2018 erscheinen wird.

Bildrechte: Dennis Durant

Das Album ist nun fertig und wartet im Oktober 2018 auf den Startschuss. Mit dabei ist ein  Lied mit dem Musikverein über „Ellhofen – ein kleines Dorf im Süden“

Dennis Durant greift auf seiner neuen CD Themen auf, die sein Gewissen bewegen.  Er schaut dabei genau hin und bringt vieles auf den Punkt.
Auch betrachtet er bei seinem Jubiläumsalbum seine eigenen Wurzeln.
So schreibt er im Song “Ellhofen” über sein Heimatdorf in Süddeutschland und gewann den Musikverein dafür diesen Song mit ihm einzuspielen.

Umso mehr freute es mich, dass Dennis trotz den ganzen Terminen und Vorbereitungen zum Album sich die Zeit nahm und mir ein paar Fragen über sich, der Musik und Ellhofen zu beantworten.

Anja: Wie lange hast du in Ellhofen gewohnt?

Dennis: Ich bin in Ellhofen geboren und wohnte dort 20 Jahre.

Welchen Bezug hast du zu dem “kleinen Dorf im Süden”? 

Es ist und bleibt meine Heimat. Sie hat mich geprägt und ich trage sie in mir.

Kannst du noch “schwäbisch”? 

Klar, das ist mein Heimatdialekt. Hier in Hamburg rostet er ein wenig ein, aber wenn ich in der Heimat bin, rede ich nur Schwäbisch.

Welche Instrumente spielst du und hast du jemals im Musikverein gespielt? 

Ich spiele ein wenig Klavier. Es reicht zum komponieren. Für den Musikverein hat es nie gereicht. 😉 Ich spielte in der Jugend lieber Fußball bei TSV Ellhofen.

Wie kamst du auf die Idee zu dem Lied über Ellhofen und den MVE mit einzubeziehen? 

Wenn man 30 Jahre auf der Bühne steht, blickt man zurück und so fiel mein Blick auch auf meine Heimat. Als das Lied dann fertig war, hatte ich die Idee es mit meinem Heimat-Musikverein einzuspielen. Es war eine tolle Erfahrung und ich bin vom Resultat begeistert.

Bildrechte: Anja Keller

Wer ist dein Vorbild? 

Mein Sohn.

Im Herbst erscheint dein neues Album zum 30. Bühnenjubiläum, da ist das Lied mit dem MVE drauf, was noch? 

Insgesamt sind es 12 Stücke. Sie beschreiben meine Erfahrungen, Sehnsüchte, Beobachtungen der letzten 30 Jahre. Es ist auch ein Stück von Reinhard May dabei, den ich sehr schätze.

Ich hab irgendwo gelesen, dass es dein erstes Album mit deutschen Texten wird, was war der Auslöser? 

Deutsch ist nun mal meine Muttersprache und ich merkte beim Schreiben, wie leicht es mir fiel und wie viel Spaß es machte. Ich hatte mehr Möglichkeiten mich auszudrücken und konnte feiner in der Formulierung sein. Dann machte ich einfach weiter und es wurde ein Album daraus.

Wie oft kommst du noch nach Ellhofen? 

Leider viel zu wenig. Ein bis zwei mal im Jahr.

Was war deine beste Entscheidung in deiner beruflichen Laufbahn? 

Ich glaube es war die Entscheidung im Musical „Der König der Löwen“ in Hamburg zu spielen. Danach öffneten sich für mich viele Türen in ganz Deutschland.

 Für welche 3 Dinge im Leben bist du am dankbarsten? 

Meine Familie, meine Gesundheit und mein Talent für Menschen zu singen.

Welchen Beruf hatten sich deine Eltern für dich vorgestellt?

Ich glaube, es war sehr schnell klar, dass es mich auf die Bühne zog. Diskussionen gab es da keine. 😉

Welches ist dein Lieblingslied?

„Easy“ von Lionel Richie und „Mr. Bojangles“ gesungen von Sammy Davis Jr.

Herzlichen Dank an Dennis für das spontane Interview.

Nun freuen wir uns mit ihm auf das Jubiläumsalbum und können hier bereits ein kleines „making of“ präsentieren. Viel Spass!