Ein Hoch auf uns – 80 Jahre Musikverein Ellhofen

Glanzvolle Jubiläumsgala mit 350 geladenen Gästen in festlich geschmückter Gemeindehalle

DSC0034
 DSC0034
Bildrechte: Hans Posovzsky
« 1 von 55 »

Ein Hoch auf uns – 80 Jahre Musikverein Ellhofen

Chapeau Musikverein Ellhofen für diese Jubiläumsgala. Nein, es findet keine Oscar-Verleihung in der Gemeindehalle statt. Der Musikverein feiert seinen 80. Geburtstag. Ein roter Teppich ist ausgerollt, führt vom Halleneingang bis zur Bühne hinauf und lässt erahnen das es ein besonders festlicher Abend wird.

„Wer friert uns diesen Moment ein. Besser kann es nicht sein. Denkt an die Tage die hinter uns liegen. Wie lange wir Freude und Tränen schon teilen“, man möchte meinen, Liedermacher Andreas Bourani hat diese Zeilen für den Musikverein Ellhofen geschrieben. „Auf uns“ spielt das Jugendorchester unter der Leitung von Benjamin Krummhauer zur Solostimme von Christian Schütz und sorgt für einen Gänsehautauftakt. Für den Dirigenten ist es das letzte Musikstück mit dem Jugendorchester. Nach sieben Jahren übergibt er den Dirigentenstab an Tobias Hack. „Benny hört auf. Er ist jetzt in die Vorstandschaft aufgestiegen“, verabschieden ihn die Jungmusiker Jessica Musial und Frank Götz mit einem Augenzwinkern und loben ihn als einen Dirigenten der immer ein Ohr für sein Orchester gehabt hat.

Dunkelrote Rosenblätter sind auf die weißen Tischdecken gestreut, Kerzenlichter brennen, stilvolle Weingläser sind aufgestellt. Auf der Speisekarte kündigen gefüllte Blätterteigpasteten mit Putenragout, Erbsen und Champignons das Festmahl an. Der Musikverein erweist sich als ein perfekter Gastgeber.

Bürgermeister Wolfgang Rapp erscheint im eleganten Frack und mit Zylinder auf der Bühne. „Warum finde ich, dass der Musikverein ein so toller Verein ist?“ Da gibt es viele Dinge aufzuzählen. „Dinge zu wagen die sich andere nicht trauen“, gehören mit dazu.

Zur Moderation von Jörg Hansert und Milena Kircher entführen die Gastgeber fortan durch eine Zeitreise der Musikgeschichte des Geburtstagsjubilars. Eingespielte Filmausschnitte und selbstgedrehte Werbespots auf der großen Leinwand sorgen für manches Schmunzeln im Saal. Schöne Erinnerungen weckt ein gezeigter Live-Auftritt des Musikvereins aus dem Jahr 1993 in der ehemaligen WG in Grantschen. „Ja, ja, Kinder. Wie die Zeit vergeht“, ist es aus einer Publikumsreihe zu hören.

Für einen funktionierenden Verein bedarf es vieler engagierter Menschen. Oscarmäßig wird zur Laudatio von Josef Bendeich an verdiente Mitglieder die nicht nur auf der Bühne sondern sich mit ihrer Arbeit auch hinter den Kulissen einbringen „Die Silberne Note“ verliehen. Als Mannschaft  des Jahres werden die Musikerfrauen gekürt. Hans Brändle als Dirigent des Aktiven Orchesters wird für sein Lebenswerk geehrt.

„Die Vorbereitungen auf diesen Abend waren extrem stressig. Aber es hat sich gelohnt. In diesem Verein unterstützt jeder jeden. Ich habe ein tolle Mannschaft hinter mir“, zeigt sich Regina Flachsmann aus dem Vorstandsteam am späten Abend zufrieden ehe die Band Gravity bis in die frühen Morgenstunden die Halle zum rockenden Tanzpalast werden lässt. (kre)

Text: Roland Kress